Regula Mäder

Regula Mäder stammt aus der Schweiz und arbeitete dort für 20 Jahre als Psychomotorik Therapeutin. Ihre Suche nach Sinn im Leben führte sie nach Indien, wo unter anderem auch ihre Liebesaffäre mit Mandalas begann. Das Wiedererkennen der Heilkraft dieser uralten Kunstform erweckte ihre Leidenschaft, das Mysterium des Tanzes um das Zentrum zu erforschen, und zwar nicht nur als ästhetisches Ereignis, sondern als existentielle Realität im täglichen Leben. Diese allumfassende Hingabe durchdringt Regula Mäders Kreationen – jedes Mandala erzählt von Lebendigkeit und einem tief empfundenen Interesse, wach im Leben zu sein.

Regula Mäder lebte 15 Jahre lang in Sedona, Arizona, USA und kehrte anfangs 2014 in die Schweiz zurück.