Was ist ein Mandala?

„Das Wort Mandala bedeutet so viel wie Kreis und bezeichnet ein kreisförmiges oder quadratisches symbolisches Gebilde mit einem Zentrum, das ursprünglich im religiösen Kontext verwendet wurde.

In vielen Kulturen, insbesondere im Bereich des Buddhismus und Hinduismus, wurden und werden Mandalas zu religiösen Zwecken benutzt, als Symbol bei Riten und (nach Ansicht von Carl Gustav Jung) als Darstellung eines Archetypus. Mit dem Buddhismus fand das Mandala als Meditations-Objekt, von Indien und Tibet ausgehend, Verbreitung in ganz Ostasien.“

Mandalas von Regula Mäder

Regula Mäders Mandalas sind Energiebilder für das 21. Jahrhundert. Regula Mäder erfährt den Kreis mit seinem Zentrum als perfektes Medium, um Energie auf materieller Ebene darzustellen.

Regula Mäder kreiert ihre Energy Mandalas auf dem Computer. Diese grenzenlose Technologie fasziniert und inspiriert sie, die erspürten Energien auf sehr differenzierte Weise auszudrücken.

Die handgemalten Mandalas stammen aus einer früheren Phase ihre Schaffens. Dabei verwendete sie Aquarellstifte, Acrylfarbe, und Metallfolien. Die Grösse der Bilder liegt zwischen 50×50 cm und 86×86 cm (inkl. Passepartout). Sie können diese Mandalas in der Galerien „Gemalte Mandalas“ finden.